Ergänzende Angebote

Musiktheorie und Gehörbildung

Wer lernen möchte, die komplexen Beziehungen von Tönen und Formen in der Musik besser zu verstehen, für die oder den ist ein Kurs der Musiktheorie das Richtige.
Die inhaltliche Gestaltung der Kurse richtet sich nach dem Alter und Vorkenntnisstand der Gruppe.


Besprochen werden unter anderem folgende Themen:

  • Notenschrift
  • Akkorde mit Umkehrungen
  • Intervalle
  • Vierstimmiger Satz
  • Formenlehre und Werkanalyse
  • Melodie- und Rhythmusdiktate
  • Epochen der Musikgeschichte und ihre charakteristischen Merkmale

Unsere Kurse der Musiktheorie sind als vertiefende Ergänzung zum Hauptfachunterricht gedacht. Interessierte, die nicht an der Musikschule angemeldet sich, laden wir ebenso herzlich ein, das Angebot wahrzunehmen. Neben Prüflingen der Freiwilligen Leistungsprüfung empfehlen wir Musiktheorie und besonders auch Gehörbildung allen, die ein Additum in der Oberstufe des Gymnasiums im Fach Musik belegen oder sich auf die Aufnahmeprüfung zum Musikstudium vorbereiten.

Kenntnisse in Musiktheorie und Gehörbildung sind für das Musizieren grundlegend und heute fester Bestandteil einer umfassenden Musikausbildung.
  • Theoriekurs D1: Mittwoch, 17:30 - 18:15 Uhr
  • Theoriekurs D2: Dienstag, 19:45 - 20:30 Uhr


Freiwillige Leistungsprüfung

Die Freiwillige Leistungsprüfung (FLP) wurde an allen bayerischen Musikschulen auf Grundlage gemeinsamer Kriterien eingeführt. Das Prüfungssystem garantiert unseren SchülerInnen vergleichbare Standarts bei Lehre und musikalischem Niveau.

Die Teilnahme an der Freiwilligen Leistungsprüfung steht in Absprache mit der Fachlehrkraft allen SchülerInnen der Musikschule offen.

Bereits nach einem halben Jahr Instrumental- oder Gesangsunterricht kann die Junior 1 - Prüfung abgelegt werden. Genau wie bei der Junior 2 – Prüfung ein Jahr darauf, erfolgt die Bewertung durch Lehrkräfte der Musikschule bei einem Konzert oder Klassenvorspiel. Über das D1-Niveau, das nach ca. 3 Jahren Instrumental- oder Gesangsunterricht erlangt werden kann, geht es über die D2 bis zur D3 Prüfung. Für alle D-Prüfungen der Freiwilligen Leistungsprüfung ist die Teilnahme an einem Vorbereitungskurs Musiktheorie und Gehörbildung vorgesehen.
Als Belohnung für jede bestandene Prüfung gibt es – neben Motivation und Anerkennung durch das Publikum und die Fachjury – zunächst Aufkleber und Urkunden, später die Stimmgabel in Bronze, Silber und Gold.

Musik erfinden - Komposition

Das Angebot Kompositionsunterricht ist für alle Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen gedacht, die gerne selbst Musik erfinden wollen. Sie lernen musikalische Ideen zu skizzieren und diese zu einem Instrumentalstück oder Lied zu formen. Vorkenntnisse in Musiktheorie können bei Komposition helfen, sind aber keineswegs Voraussetzung. Der Phantasie in der Welt des Musik-Erfindens sind keine Grenzen gesetzt. Das Suchen und Entdecken von Klangfarben und Klangfolgen kann sich bei der musikalischen Materialerkundung vom eigenen Instrument über Alltagsgegenstände bis hin zu Geräuschen aus Technik und Natur erstrecken.

Dieser individuelle und schöpferische Zugang zur Musik erweitert und bereichert die Erfahrungen des eigenen Musizierens.

Musiktherapie

Die Musikschule Oberhaching gehört zu den etwa 80 Musikschulen in Deutschland die Musiktherapie anbieten. Im Rahmen eines Musikschulbetriebes stellt die Musiktherapie ein niederschschwelliges Angebot dar, welches Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen zügig Unterstützung und Hilfe bieten kann. Die Musiktherapie verwendet Klang, Rhythmus und Bewegung (Spiel) und schafft damit eine Kommunikation auch ohne Worte. Sie ist nicht leistungsorientiert, arbeitet jedoch ressourcenorientiert. Musiktherapie unterstützt die persönliche Entwicklung, und wird auch präventiv eingesetzt. So sollen sich Defizite, Probleme und Krisen nicht manifestieren.
 
Für wen ist Musiktherapie?
 
Musiktherapie richtet sich z.B. an Kinder mit Entwicklungeverzögerung, Menschen mit emotionalen oder sozialen Schwierigkeiten (Schüchternheit, Aggression, Ängstlichkeit, Krisen etc.), Schulproblemen (A(H)DS, Versagensangst etc.) oder geistigen und /oder körperlichen Handicap (Autismus, Downsyndrom etc.). Sie kann „lebensbegleitend“ sein und als wichtige Ausdrucks -und Kommunikationsmöglichkeit dienen.
 
Wie verläuft Musiktherapie?
 
Ein vielfältiges Musikinstrumentarium steht zur Verfügung. Mit spielerischen und musikalischen Angeboten geht die Musiktherapeutin auf die Bedürfnisse, Wünsche und Ziele der Klienten ein. Auch die freie und strukturierte Improvisation mit Gesprächen kann ein wichtiger Bestandteil sein.
 
Rahmenbedingung der Musiktherapie
 
Die Musiktherapie findet einmal in der Woche statt und wird von einer Dipl. Musiktherapeutin (dmtg) durchgeführt. Ein ausführliches Vorgespräch, und bei Kindern und Jugendlichen Zwischengespräche mit den Erziehungsberechtigten, gehören dazu. Am Ende der Musiktherapie steht ein Abschlussgespräch.